— Büsum, Schule am Meer —

Buddeln für den guten Zweck

von Claudia Brandt Veröffentlichung Donnerstag, 1. Oktober 2020



Die Überschrift eines Artikels zur diesjährigen Baumpflanzaktion auf der Homepage der Landesregierung Schleswig-Holsteins lautete: „Bäume pflanzen fürs Klima“. Initiiert wurde die Aktion im vergangenen Jahr von Schleswig-Holstein im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit. Bundesweit fand sie großen Anklang.

Genau wie Ministerpräsident Daniel Günther griffen auch die Schüler der Schule am Meer (SaM) bereits vorzeitig zum Spaten; denn der 3. Oktober fällt in die Herbstferien. Dr. Kirstin Poremba, Ehemann Knut Poremba und Schüler der SaM setzten die Arbeit im Wäldchen im Sommerkoog fort. Ehrenamtliche Unterstützung erhielten sie wie im ersten Jahr von Calvin Wise vom Betrieb Garten- und Landschaftsbau Wise in Oesterdeichstrich und von Familie Peters aus Hedwigenkoog. Calvin Wise erläuterte, wie man einen Baum richtig pflanzt und schützt. Außerdem haben alle Beteiligten aus den Erfahrungen des vergangenen Jahres gelernt. So wurden kräftigere Pflanzen gewählt, die der Verdrängung durch hohe Gräser und auch extremen Wetterlagen besser trotzen. Zudem wurde der Schutz vor Wildschäden verbessert. Dazu wurden rund um die jungen Bäume jeweils drei Pfähle eingeschlagen und mit Kükendraht umwickelt. Testweise wurden auch Quadrate aus Pfählen mit demselben Draht angelegt, in deren Mitte gleich mehrere Bäumchen einen geschützten Platz zum Anwachsen fanden.

In diesem Jahr pflanzten die Q1a und die Q2a an zwei Tagen vor allem Schwarzerlen, Weißbuchen, Feldahorn und Vogelbeere. Das von Familie Peters zur Verfügung gestellte Gelände wird nicht mehr bewirtschaftet, sodass die Bäume in Ruhe wachsen können. Die Gemeinde Büsum unterstützte die Aktion auch in diesem Jahr mit zahlreichen regionalen Berg- und Feldahorn-Gewächsen.

Die gewonnenen Preisgelder des Umweltpreises Schleswig-Holstein 2020 in Heide wurden für den Kauf der Bäume eingesetzt. „So macht Umweltschutz Sinn“, meinten die Schüler der Q2a, die in diesem Jahr den ersten Preis mit dem Thema „Mikroplastik in Kosmetika“ gewannen. Das Preisgeld vom zweiten Platz mit dem Thema „Mut zur Wildnis - Jede Blüte zählt“ gaben die Schüler der jetzigen EOa ebenfalls gern für diesen Zweck aus.

In den vergangenen Wochen standen in der Dithmarscher Landeszeitung zahlreiche Artikel über Blühwiesenaktionen. Das hat die Schüler besonders gefreut, da der Slogan des Projektes „Jede Blüte zählt“ von 2016 lautete: „Wir sind der Blütenball und Sie sind die Blütenlawine.“ Dr. Kirstin Poremba resümierte: „Ein ganz klein wenig haben wir so dazu beitragen, etwas ins Rollen gebracht und somit positiv verändern können. Wir bleiben dran, wir machen weiter. Das ist unsere Devise. Wir setzen uns für eine biodiverse saubere Umwelt in Dithmarschen mit vielen zahlreichen ökologischen Nischen für uns und unsere tierischen Mitbewohner ein. Was ich kenne und liebe, schütze ich.“

Von Claudia Brandt 

Büsum

Claudia Brandt 902

Moin! Mein Name ist Claudia Brandt. Ich bin tätig als Bildungskoordinatorin an der Büsumer Schule am Meer und berichte regelmäßig über die Aktivitäten und News aus dem Schulleben.Seit 2008 arbeite ich im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Meine Freizeit verbringe ich im Dressursattel.

Alle Artikel von Claudia Brandt